#6 „Ein Sonntag ohne Kuchen ist kein Sonntag“ – Finnische Faschingsbälle

Närrische Faschingsbälle aus Finnland

Überall sind die Narren los. Fasching, Karneval oder wie auch immer man die 5. Jahreszeit nennen möchte, es ist doch eine herrliche Zeit mit besonderem Gebäck. Traditionell gibt es bei uns in Fett ausgebackene Köstlichkeiten wie z.B.  Krapfen.

Ich wollte gern einmal über unsere Ländergrenzen hinaus schielen und bin in Finnland fündig geworden. Dort gibt es sogenannte Faschingsbälle aus Hefeteig, Sahne und Marzipan. Klingt doch gut, oder? Und ich kann euch versichern, geschmacklich sind die Bällchen ein Gedicht. Hier kommt nun das Rezept für euch:

incollage_20180211_172349947-853565133.jpg

Rezept:

Zutaten:

Teig:

  • 250ml warme Milch
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Ei
  • 200g Buchweizenmehl
  • 300g Maismehl
  • 75g Zucker
  • 1/2 TL Kardamon
  • 100g weiche Butter
  • zum bepinseln: 1 Ei und Rohrzucker

Füllung:

  • 200g Marzipan
  • 200g Schlagsahne
  • 1 Packung Sahnesteif
  • ca. 100g Heidelbeeren

Zubereitung:

  • Die lauwarme Milch mit der Hefe, dem Salz, Zucker und Kardamon vermengen.
  • Anschließend die restlichen Zutaten für den Teig untermengen, gut verkneten und den Teig eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
  • Dann den Teig in 16 Teile teilen und 16 Brötchen daraus formen.
  • Nun die Brötchen mit dem verquirlten Ei einstreichen und mit Rohrzucker bestreuen.
  • Nun den Ofen auf 220 Grad (Umluft) vorheizen und die Brötchen etwa 12 Minuten goldbraun backen.

incollage_20180211_172131468-199033897.jpg

  • In der Zwischenzeit das Marzipan in 16 gleichgroße Teile teilen und 16 dünne Scheiben formen.
  • Die kalte Schlagsahne aufschlagen und nach und nach das Sahnesteif untermengen.
  • Die abgekühlten Brötchen aufschneiden, mit den Marzipanscheiben belegen, die Sahne darauf geben und mit einigen Heidelbeeren dekorieren.

incollage_20180211_172244585-1377138733.jpg

So, nun ist es Zeit zu genießen. Lasst es euch schmecken.

Guten Appetit wünscht die Zauberfrieda

 

Meine Faschingsbälle hüpfen noch zum Sonntagsglück, zur Montagsfreude, zum Creadienstag, und zum Freutag.

5 Gedanken zu „#6 „Ein Sonntag ohne Kuchen ist kein Sonntag“ – Finnische Faschingsbälle

    1. Hallo Vivo,
      Dank dir. Sie haben auch richtig gut geschmeckt. Die Skandinavier haben einige sehr ähnliche Gebäcke, oder?
      Hast du ein Rezept für die Semlor bzw. Semlebullar? Mich würde interessieren, wie die genau gemacht sind.
      LG und einen schönen Dienstag Abend

      Liken

  1. […] Im Februar habe ich meine Backaktion mit dem Motto „Ein Sonntag ohne einen Kuchen ist kein Sonntag“ fortgeführt und jeden Sonntag ein neues Kuchenrezept vorgestellt. Begonnen hat der Monat mit saftig frischen Mohn-Zitronen-Muffins und am Faschingswochende folgten Finnische Faschingsbälle. […]

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s